Selbstvertrauen: Plagen Sie Selbstzweifel? Oder vertrauen Sie sich schon?

Selbstvertrauen schwindet, wenn wir nur noch Zweifeln oder uns auf unsere Fehler und Makel konzentrieren. Viele Menschen zweifeln ständig an den eigenen Fähigkeiten und trauen sich selbst nichts zu. Die Abwärtsspirale ist vorprogrammiert. Doch, wenn wir ehrlich mit uns sind, wächst auch wieder das Selbstvertrauen. 

Warum vertrauen Sie sich nicht?

Wir wurden geboren als vollkommene Wesen. Wir starten in ein Leben frei und mit dem notwendigen Selbstvertrauen. Nach und nach kann aber durch unsere Umwelt und unsere Reaktion darauf, unser Selbstvertrauen beschädigt werden. Kritik, Maßregelung löst Selbstzweifel aus. Wenn das regelmäßig passiert und das Lob im Gegensatz dazu knapp spendiert wird, fangen wir an, uns immer weniger zu vertrauen.

Daher kritisieren sich manche Menschen ständig selbst. Auch ich war darin sehr geübt. Ein Teil von uns ist dann die ganze Zeit wachsam und auf der Suche nach den Dingen, die wir falsch gemacht haben. Damit wir uns selbst dann stundenlang Salz in die Wunde reiben können. Wir sind uns nie genug, alles was wir tun, reicht nicht. Immer gibt es etwas an uns auszusetzen. Der innere Kritiker ist oftmals so laut, daß wir die Wahrheit nicht mehr sehen oder hören können.

Zudem werten wir uns schnell und stark ab, wenn wir Fehler gemacht haben. Wir hacken regelrecht auf uns rum. Akzeptanz kommt uns dann erst einmal nicht in den Sinn. Doch gerade das sorgt dafür, dass das Selbstvertrauen Stück für Stück weiter geschwächt wird. Zudem fokussieren wir nur noch auf unser Fehler und das, was wir alles nicht richtig machen. Das hat nichts mehr mit Objektivität zu tun.

Wollen Sie etwas ändern?

Tief im Innern wissen Sie doch eigentlich, was Ihnen gut tut und wie Sie wirklich sind. Instinktiv kennen Sie Ihre Stärken und handeln meist immer danach. Doch manchmal ist das Selbstvertrauen eben durch die Umstände erschüttert.

Selbstvertrauen entsteht durch unser tägliches Tun. Wenn wir uns durch unser Handeln bestätigen, dass wir uns selbst vertrauen können. Wenn Sie also wieder lernen wollen, sich selbst zu vertrauen, gehört ein fairer, freundlicher aber auch gnädiger Umgang mit sich selbst dazu.

Ihr Selbstvertrauen kann wieder wachsen, wenn Sie:

  • zu dem stehen, was Sie sagen und tun
  • ehrlich und offen zu sich selbst sind
  • klar wissen, wie Sie sein wollen und auch so sind
  • sich Ihrer Stärken bewusst sind
  • Ihre Werte kennen und danach leben
  • auch Ihre Schwächen genau kennen und akzeptieren
  • Ihre Anteile kennen (was Sie zu bestimmten Situationen beitragen)
  • sich selbst nicht belügen sondern auch zu Ihre kleinen “Unzulänglichkeiten” belächelnd stehen
  • verstehen, daß niemand perfekt ist
  • gut zu sich sind und sich genauso fair behandeln wie andere
  • den Mut haben, zu Ihren Bedürfnissen zu stehen
  • offen sind für Kritik (geben und nehmen) und diese zur Veränderung nutzen
  • eine innere Ruhe etablieren
  • bewußt auch mit Ihren aufkommenden Selbstzweifel umgehen

Tun Sie etwas für Ihr Selbstvertrauen!

Versuchen Sie Freundschaft mit Ihrem inneren Kritikern zu schließen. Freuen Sie sich, wenn er auftaucht, prüfen Sie genau: “Ist das wirklich wahr?” und danken ihm für seine Aufmerksamkeit. Ich halte nichts davon, den inneren Kritiker zu verurteilen und zu verbannen. Vielleicht gibt er ja auch mal einen ganz wichtigen Impuls. Daher empfehle ich einen freundlichen Umgang mit dem Kritiker und damit mit Ihrem Selbstzweifel.

Jeder Mensch macht Fehler und das ist gut so. Denn nur aus Fehlern lernen wir etwas und wachsen. Sie machen uns aufmerksam. Wenn alles nur perfekt liefe, würden wir bestimmt nicht aushalten und es wäre keine Entwicklung mehr möglich.

Wenn Sie anfangen, sich selbst liebevoll zu fordern und zu fördern wird Ihr Selbstvertrauen gleichermaßen wachsen. Fordern Sie sich, indem Sie sich weiterentwickeln. Lernen Sie Ihre Kompetenzen zu erweitern, Neues zu lernen und kommen Sie aus Ihrer Komfortzone. 

Verändern Sie Dinge, die Sie an sich stören, hören Sie auf zu grübeln, verzeihen Sie oder lassen Sie ungesunde Beziehungen los. Erinnern Sie sich wieder an Ihre Selbstliebe. Überwinden Sie sich und fördern sich, indem Sie sich beispielsweise freundlich loben. Ich hab schon oft auf das abendliche Ritual des Lobens hingewiesen.

Um Ihr Selbstvertrauen nach und nach zu stärken hilft, sich Zeit für sich zu nehmen, mit sich ins Gespräch zu kommen und nach und nach eine innere Ruhe zu etablieren. Mit haben dabei sehr Entspannungstechniken wie Hörbücher, ruhige Musik und auch das Meditieren, ich gebe zu, das ist dann schon große Kunst, geholfen.

Foto: Girl Waiting on Step-gratisography-437H

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.